Elternverein Killwangen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Herzlich Willkommen auf der Homepage des
Elternvereins Killwangen

Vergangene Anlässe:

Der Samichlaus beschenkt Gross und Klein
 
«Und, möchtet ihr mir jetzt gemeinsam ein Lied vorsingen», fragt der Samichlaus die Kinder, die bis jetzt andächtig seiner Geschichte zugehört haben. Betretenes Schweigen. Doch plötzlich ist von den Räbeliechtliliedern die Rede. Der Samichlaus greift die Idee auf und schon stehen 10 Kindergartenkinder vor ihm und tragen voller Inbrunst ihr Lied vor. Was für ein wunderschöner Moment! Mittlerweile ist es ganz dunkel geworden und eine Lichterkette erhellt die stimmungsvolle Szene am Waldrand. Die Kinder dürfen dem Samichlaus eins nach dem andern ihre Sprüchli vorsagen und dafür ein Säckli in Empfang nehmen. Zum Schluss hat der Samichlaus auch noch für die Grossen eine Überraschung bereit. Er bittet die anwesenden Vorstandsmitglieder des Elternvereins, die den Anlass organisiert haben, nach vorne. Er bedankt sich für das Engagement des Vorstands und verkündet, dass die diesjährige Spende der Chlausgesellschaft Spreitenbach, welche jedes Jahr eine Organisation oder einen Verein unterstützt, an den Elternverein Killwangen gehen wird. Was für eine wunderbare Überraschung – vielen Dank lieber Samichlaus!
Kränzeln mit den Landfrauen und dem Elternverein
 
Wieso nicht einmal zusammenspannen und etwas gemeinsam machen? Diese Frage brachte vor einigen Wochen ein paar Vorstandsmitglieder des Elternvereins und der Landfrauen von Killwangen zusammen. Schnell merkten die Beteiligten, dass bei den Landfrauen viel Wissen um schöne Traditionen vorhanden ist, für das sich viele Mütter aus dem Elternverein interessieren könnten. Und so durften wir letzten Mittwoch unseren ersten gemeinsamen Anlass durchführen: 9 Mütter und ihre Kinder trafen sich im Werkgebäude zum Adventskranzbinden. Unter der fachkundigen Anleitung der Landfrauen entstanden wunderschöne Kränze. Die Kinder waren mit grossem Eifer dabei und zeigten viel Freude und Ausdauer. Die Mütter freuten sich über eine grosse Auswahl an wunderschönem Grünzeug und Dekoartikel. Mit einem kleinen Zvieri fand der gemütliche Nachmittag seinen Ausklang. Wie schön, dass wir als Vereine in Killwangen an einem Strick ziehen und einander besser kennenlernen dürfen!
 
 
Kasperlis Abentüür im töife Meer, 10. November

Grossen Aufregung um den Schatzkammerschlüssel von König Balduin, der wird gut bewacht von Haifisch Klapperzahn und liegt tief im Meer unten.
Kein Grund für Kasperli diese gefährliche Reise nitcht anzutreten! Auf dem Weg zu Haifisch Klapperzahn muss er viele Abenteuer bewältigen aber dann wird der Kaspeli so richtig überrascht!

Text: Kasperlitheater Gwundernäsli​
Ferienspass Herbstferien 2018

Erstmals können auch Primarschüler und Kindergärtler aus Killwangen am «Ferien-Spass» in den Herbstferien teilnehmen.
Melanie Bär Limmatwelle

Im Wald kochen, einen Korkuntersetzer oder Stein bemalen, zusammen Fussball spielen, einen Blick in die Produktion von Zweifel Chips, in ein Fotostudio oder den Betrieb der Feuerwehr werfen. Das und vieles mehr können die Spreitenbacher Schüler im Rahmen des Projekts «Ferien-Spass» während der ersten Herbstferienwoche seit vier Jahren.
Erstmals konnten auch Schüler, die in Killwangen die Schule besuchen, Kurse belegen. Die Initianten des Projekts, die Jugendkommission Spreitenbach, wird dieses Jahr nämlich vom Elternverein Killwangen unterstützt.
Killwangener Kinder sind interessiert
«Meine Kinder fanden es schade, dass es in Killwangen kein solches Angebot gibt», sagt Sibylle Müller. Dadurch animiert, suchte sie als Präsidentin des Elternvereins Killwangen den Kontakt mit den Spreitenbacher Organisatoren.
So ist eine Zusammenarbeit in den beiden Dörfern entstanden und das achtköpfige Team aus Spreitenbach wird nun von Andrea Taing, Maria Mannino und Sibylle Müller vom Elternverein Killwangen unterstützt. «Wir finden das super», sagt Gisela Guggenbach vom Familientreff Spreitenbach.
Dieses Jahr nehmen rund 250 Kinder an den 55 Kursen teil. Das sind rund 50 Teilnehmer mehr als im Vorjahr. Ein Grund der Teilnehmerzunahme ist sicher auch die Ausdehnung auf Killwangen.
Naturkurse sind besonders beliebt
Mit Ausnahme eines einzigen Kurses, für den sich zu wenig Kinder angemeldet haben, können alle Kurse durchgeführt werden. «Sehr beliebt sind Naturkurse», so Müller.
Finanziell unterstützt wird das Projekt von Pro Juventute, den beiden Gemeinden und Sponsoren. Die günstigsten Kurse können deshalb bereits ab 5 Franken pro Kind angeboten werden.
«Das Angebot entspricht einem Bedürfnis und wir unterstützen es deshalb gerne», sagt der Killwangener Gemeindeammann Werner Scherer.
Poolparty, 17. August
 
Killwangener Kinder lassen sich die Laune nicht verderben! Das haben unsere 5.-7.-Klässler ganz deutlich bewiesen. Unsere Poolparty, die für den Abend des 17. August geplant war, stand bis kurz vor Start noch auf der Kippe. Noch während dem Aufbau durch ein engagiertes Team von Mamis und 7.Klässlern, goss es plötzlich in Strömen. Die Deko war dahin, aber der guten Stimmung tat das keinen Abbruch. Trotz kühlem und feuchtem Wetter kamen rund 45 Teenager ins Meierbädli und genossen einen lustigen Abend zusammen. Weil das Wasser wärmer war als die Luft, waren einige kaum aus dem Wasser zu bringen. Bei Hotdogs, feinen Drinks und viel Badespass ging der Abend schnell vorüber. Organisatoren und Kinder waren sich einig: Das war nicht die letzte Poolparty!
Spielgruppenabschiedsfest Juni 2018


Tauschbörse - Furby’s wunderbare Reise

Furby ist ein kugelrundes, plüschiges Wesen, das pausenlos plappert, komische Geräusche von sich gibt und dazu mit den Ohren und Augen klappert. Anfangs heiss geliebt von Kindern, finden es Eltern schnell nervig und irgendwann verlieren auch die Kinder das Interesse daran. Deshalb diente Furby bereits zum dritten Mal als Wanderpokal an der Schülertauschbörse in Killwangen, die am Samstag, 5. Mai 2018 in der Turnhalle des Schulhauses Zelgli stattfand. Vorschul- und Schulkinder trafen sich hier, um ihre ausgedienten Spielsachen, Bücher und DVD’s gegenseitig zu tauschen bzw. zu verkaufen. Furby war im letzten Jahre von Lea zu Rebecca gereist und findet nun ein neues Zuhause bei Yella. Bereits jetzt steht fest, dass er bei der nächsten Tauschbörse erneut seinen Wohnort wechseln darf. Der Elternverein Killwangen organisierte den Anlass und bedankt sich bei allen kleinen und grossen Teilnehmern und Teilnehmerinnen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü